musiculum MOBIL

musiculum MOBIL

Projektträger: Stiftung jovita

Projektkosten: 130.270,– €

Fördersumme: 104.170,- €

Laufzeit: 01.02.2017 – 31.12.2019

Schwerpunkt: Bildung

Kernthema: Bildungsnetzwerke

Kooperationsprojekt mit 4 AktivRegionen

Projektbeschreibung

Der pädagogische Ansatz des musiculums, bei dem die Verknüpfung mehrerer Sinne und mehrerer Erlebnisbereiche im Vordergrund steht, wird in diesem Projekt aufgegriffen. In den Kindertagesstätten werden die Kinder und PädagogInnen neugierig gemacht auf das Suchen von Klängen, die Wahrnehmung von ganz alltäglichen, „natürlichen“ Klängen und gleichzeitig das Entdecken von besonderen Klängen. Das mit Instrumenten, Experimenten und Materialien ausgestattetes und gestaltetes FahrzeugMOBIL bietet dabei Möglichkeiten, die die Kitas in der Regel nicht haben (Vielzahl von Instrumenten für Kita-Kinder, Experimenten und Wohlfühlparcours).

Die Vorschulkinder werden angeregt Klänge und Gegenstände zu erforschen und mit Hilfe eines reichhaltigen Angebots an Klangerzeugern und Materialien selbst aktiv zu werden. Es geht um das Anfassen, Ausprobieren, Hören und Aktiv-Werden mit der Musik. Kindertagesstätten haben die Möglichkeit, einen einzelnen Termin oder zwei bis drei aufeinanderfolgende Termine mit unterschiedlichen Inhalten zu wählen. Dabei können Schwerpunkte auf den Bereich Akustik und Hören bzw. Instrumente gelegt werden.

Projektziele

Bessere Vernetzung schulischer und außerschulischer Bildungseinrichtungen

Stärkung von Kooperationen

Identifizierung und Förderung besonderer Talente

Kindern und Jugendlichen mehr Freiräume für ihre Entwicklung bieten

Projektwirkungen

Schaffung neuer Kooperationen im Musikbereich

Verbesserung der Integration von Kindern unterschiedlicher Herkunft und Mobilität

Erweiterung des kulturellen Angebots im ländlichen Raum